Hilfreiche Tipps & Tricks zu Bewerbung und Jobsuche

5 Gründe, warum du neben dem Studium arbeiten solltest

 

 

47 % der Studenten in Deutschland arbeiten neben dem Studium.

Zugegeben: Ich war wirklich erstaunt, als ich diese Statistik gesehen habe, denn umgerechnet auf die Gesamtzahl der Studierenden ergibt das bei ca. 2,8 Millionen Studenten im Jahr 2015 insgesamt 1.316.000 arbeitende Menschen.

Das ist mal ne Hausnummer oder?

Mit dieser großen Menge hätte ich jetzt so aus dem Bauch heraus nicht gerechnet, aber dem Statischen Bundesamt vertraue ich an dieser Stelle einfach mal.

Jeder zweite Student hat also einen Studentenjob.

Aber warum eigentlich? Nur wegen der Kohle?

Das sehe ich nicht so.

Ich denke schon, dass Geld eine große Rolle spielt, aber ich bin davon überzeugt, dass ein Studentenjob gleich mehrere Vorteile mit sich bringt. Und deswegen zeige ich dir in diesem Artikel 5 Gründe, warum auch du dir unbedingt einen Job suchen solltest.

 

 

Es lohnt sich für dich, wenn du dir einen Studentenjob suchst

Auch wenn Studieren genau dein Ding ist und du dich an der Uni richtig wohlfühlst: Ein Studentenjob wird dein Leben bereichern und dich in deinem Studium nach vorne bringen. Sehr sogar.

Du bekommst für deine Arbeit nämlich mehr als nur Geld.

Das sind 5 Gründe, warum du neben deinem Studium arbeiten solltest:

 

1. Du sammelst praktische Erfahrungen

An der Uni lernst du eine ganze Menge: Vorlesungen, Übungen, Seminare und zum Abschluss gibt es jedes Semester ein paar knackige Prüfungen.

Wissen pur.

Das Problem dabei ist: Du lernst nur theoretisches Wissen.

Auf dem Papier bist du vielleicht eine super Ingenieurin oder ein guter Manager. In der Praxis kann das aber ganz anders aussehen.

Und deshalb solltest du dir einen Studentenjob suchen und dir diese fehlenden praktischen Erfahrungen selbst besorgen. Indem du arbeiten gehst und dir so im Laufe deines Studiums ganz locker nebenbei etwas Berufserfahrung aufbaust.

In vielen Studiengängen ist zwar ein Praktikum oder etwas Vergleichbares vorgesehen, aber oft ist diese Zeit viel zu kurz bemessen und durch die vielen Richtlinien nicht wirklich produktiv.

Deswegen solltest du das Ganze selbst in die Hand nehmen und zusätzliche praktische Erfahrungen sammeln.

 

2. Du verdienst Geld

Du arbeitest natürlich nicht nur, weil du unbedingt Erfahrungen sammeln möchtest. Nein, du willst Geld verdienen!

Dein Studentenleben ist schließlich teuer: Eigene Wohnung, Essen, Klamotten, Unterhaltung und Uni-Kram. Das muss alles irgendwie bezahlt werden. Und zwar von dir.

Wenn du dann zwischendurch noch Urlaub machen möchtest oder dir ein neues Fahrrad kaufen willst, reichen die Ersparnisse schnell nicht mehr aus.

Damit du dir also ein schönes Stundenleben finanzieren kannst, solltest du dir einen Job suchen und dir etwas dazuverdienen. Selbst wenn du von deinen Eltern unterstützt wirst oder BAföG erhältst, kann sich ein kleines Gehalt sehr positiv auf deine Lebensqualität auswirken.
 

 

3. Du entwickelst dich persönlich weiter

Aber ein Studentenjob macht sich nicht nur positiv in deinem Lebenslauf und auf deinem Konto bemerkbar.

Wenn du im Studium einen Nebenjob hast, wirst du an deiner Arbeit wachsen und dich persönlich weiterentwickeln. Das ungewohnte Umfeld, fremde Kollegen und andere Aufgaben werden dich vor völlig neue Herausforderungen stellen und dich aus deiner Komfortzone herausbringen.

Und das ist auch gut so!

Denn nur dann kannst du als Persönlichkeit reifen und den nächsten Schritt in deiner Entwicklung nehmen.

 

4. Du lernst soziale Kompetenz

In deinem neuen beruflichen Umfeld wirst du viele zwischenmenschliche Kontakte knüpfen. Entweder mit Kollegen, Kunden oder Konkurrenten. Dabei lernst du ganz automatisch verschiedene soziale Kompetenzen.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Einfühlungsvermögen
  • Konfliktfähigkeit
  • Toleranz
  • Verlässlichkeit
  • Glaubwürdigkeit
  • Frustrationstoleranz
  • Kritikfähigkeit
  • Durchsetzungsstärke
  • Konfliktfähigkeit

Und eben diese Kompetenzen lernst du nicht im Hörsaal. Du entwickelst diese Fähigkeiten, wenn du zusammen mit Menschen arbeitest und dich neuen, unbekannten Situationen stellst.

 

5. Du verbesserst dein Studentenleben

Den ganzen Tag im Hörsaal oder in der Bibliothek verbringen? Eher langeilig, wenn du mich fragst.

Im Studium brauchst du einen Ausgleich vom grauen, theoretischen Uni-Alltag. Und diese Ergänzung zu deinem täglichen Stundenplan kann ein neuer Studentenjob mit spannenden Aufgaben oder witzigen Kollegen sein.

Wir alle mögen Abwechslung. Und besonders dann, wenn uns diese Abwechslung Spaß macht und uns sogar weiterbringt. Deswegen ist ein Studentenjob eine Bereicherung für dein Studentenleben.

 

Fazit

Ein Studentenjob ist mehr als nur Arbeit.

Es ist die Chance, dich weiterzuentwickeln, Erfahrungen zu sammeln und dein Studentenleben positiv zu beeinflussen.

Zuerst schubst dich dein Job natürlich kräftig aus deiner Komfortzone und wird dir so einiges abverlangen, aber nach kurzer Zeit wirst du sehen, wie sehr du von einem Studentenjob profitierst.

Ich bin mir sicher, dass es sich für dich lohnen wird.

Also: Worauf wartest du noch? Bewirb dich jetzt!

 

 

Autor: Tim von studienscheiss.de

Tim ist der Gründer von Studienscheiss und bloggt über alle möglichen Aspekte des Studentenlebens. Außerdem arbeitet er an einer großen deutschen Uni als Fachstudienberater. Seit über fünf Jahren hilft er Studenten bei Schwierigkeiten aus der Patsche und kümmert sich um prüfungsrechtliche Probleme.

Den pefekten Studentenjob findest du hier!

Fotos:

© Ryan McGuire
© Ermin Celikovic